15. Oktober 2015

DAIFC ehrt Markus Lücke

DAIFC ehrt Markus Lücke

Anlässlich des Deutsch-Amerikanischen Tages hatten der Deutsch-Amerikanische Internationale Frauenclub Kaiserslautern, das Docu Center Ramstein und die Atlantische Akademie Rheinland-Pfalz in das Bürgerhaus nach Ramstein geladen. Im Mittelpunkt der festlichen Veranstaltung stand die Ehrung von Markus Lücke, stellvertretender Schulleiter und Leiter der Big Band des Rittersberg Gymnasiums Kaiserslautern durch den DAIFC. Der Club würdigte damit seine außerordentlichen Verdienste um die deutsch-amerikanische Freundschaft und Verständigung.

,,Wenn man von Reisen zurückkommt ist man ein veränderter Mensch”. Mit diesem Zitat, begann DAIFC-Präsidentin Christine Schneider ihre Laudatio auf Markus Lücke, der nicht nur seine Liebe zur Musik, sondem auch zu Amerika schon früh entdeckt habe. Schneider ging auf den Lebenslauf des in Ludwigshafen geborenen Big Band-Dirigenten ein. 1986, schon als 17jähriger sei er mit dem Jugendblasorchester Ludwigshafen auf Tournee nach Kalifomien gegangen. Diese Reise habe ihn naehhaltig beeindruckt.

In seiner Rede erklärte Lücke, warum er mit Jugendlichen in die USA fliege, die sich vorher das Geld für die Reise mühsam durch Konzerte erarbeiten müssen. Durch das Reisen lerne man andere Kulturen kennen und könne den eigenen Horizont erweitem. Den Schlüssel zur intemationalen Verständigung hätten die Jugendlichen immer dabei – die Musik.

Quelle: Deutsch-Amerikanischer und Internationaler Frauenclub Kaiserslautern e.V. “Club News”, Nov. 2015 60. Jahrgang Ausgabe 3