MENÜMENÜ

21. September 2018

DS-Kurse 12 beim „Tag der Zivilcourage“ am 19.9. im „K in Lautern“

Ein Jugendlicher wird von zwei anderen lautstark bedrängt, es entwickelt  sich eine handgreifliche Auseinandersetzung. Manche bleiben stehen, andere gehen vorbei, nur eine Frau greift beherzt ein. „Warum haben Sie nicht eingegriffen?“ Solche und ähnliche Fragen stellte die Organisatorin dieser bundesweiten Aktion, Frau Gorges-Westrich, den anderen vorbeigehenden Passanten in der Mall. Nein, die Situation war nur gespielt, die DS-Kurse präsentierten Szenen  als sogenanntes „unsichtbares Theater“(die Szene wirkt wie ein reales Ereignis inmitten einer alltäglichen Umgebung ohne Bühne), um die Passanten zu Reaktionen zu bewegen. Eine Frau greift mutig ein. Viele tun es nicht, jeder hat eine andere Erklärung. Immerhin: Als in einer der gestellten Szenen ein Junge mit Krücken stürzt und seinen Geldbeutel verliert, ein anderer scheinbar einen schweren Hustenanfall erleidet, helfen sehr viele spontan. „ Wenn es um Gewalt geht, wissen viele nicht, wie sie reagieren können, ohne selbst handgreiflich werden zu müssen. „Hier könnte man auch einfach laut rufen, jemanden bitten, Polizei oder Security zu verständigen“, rät Frau Gorges-Westrich. Zum Glück gibt es auch immer beherzte Menschen, denen ihre Mitbürger nicht egal sind, stellen die Schüler nach der Darbietung fest.